Dokumentationen: Regenwald und die Tierwelt

18 Mrz

Letztes Wochenende waren ja ich und meine Freundin im Zoo Zürich. Dabei waren wir in der Masoala Halle und konnten die ersten Blicke ins Pantanal werfen. Auch wenn in letzterem noch so gut wie keine Tiere eingezogen sind, konnte man schon einen Eindruck gewinnen, wie es später aussehen soll.

Seitdem werden ich und meine Freundin vor allem im Fernsehen von Regenwäldern verfolgt. Seitdem ich mir eine Smartcard von unserem Anbieter Yetnet zugelegt habe, können wir auch Sender wie Sender EinsPlus, ZDFneo und ZDFinfo empfangen. Diese sind auch im Grundangebot mit dabei ohne zusätzliche Monatliche Kosten.

Da das aktuelle TV Programm ziemlich schrecklich ist und viele Sendungen meiner Meinung nach kein Niveau mehr haben, sind die Dokumentationen die vor allem auf Staatlichen Sendern laufen eine gute Abwechslung.

So schauten wir uns Gestern eine Dokumentation über den Tumucumaque Nationalpark an. Dieser hat eine Fläche etwa so gross wie die Schweiz und befindet sich im Norden von Brasilien an der Grenze zu Französisch-Guyana. Dabei begleiteten die Dokumentarfilmer den Nationalpark-Chef wie unter anderem gegen Goldgräber kämpft, welche sich in der Villa Brasil angesiedelt haben. Eine illegale Siedlung die nun mitten im Nationalpark liegt und viele Goldgräber und teilweise auch Wilderer beheimatet. Da die Dokumentation schon ein paar Jahre her ist, ist mir nicht bekannt wie es dort unten aussieht. Aber ich persönlich hoffe, dass es der Nationalpark-Chef geschafft hat eine Besserung in Zusammenhang mit diesem Dorf zu finden. Einfach so sie vertreiben ist nicht möglich, da viele von diesen Leuten zum Zeitpunkt der Dokumention keine anderen Perspektiven gesehen haben als Wilderei und Goldgräberei. Ich persönlich fände es gut wenn die Leute aus diesem Dorf ihre Energie nicht in die Zerstörung des Waldes, sondern für ihren Erhalt investieren würden. Der Verdienst den sie mit dem suchen nach Gold machen, ist nur klein und meistens nach kurzer Zeit schon wieder aufgebraucht. Daher denke ich würden sie von dieser Arbeit ablassen und ihre Energie in den Schutz stellen, hätten sie durch den Nationalpark ein regelmässiges Einkommen und würden eine Arbeit verrichten die für alle nur Vorzüge hätte.

Nach dieser Dokumentation bracht ein anderer Sender eine Sendung über Afrika und über die Tiere in der Savanne. Zwar nicht direkt Regelnwald, aber auch dort wurde eine Region auf Welt, welche Schützenswert ist. Den auch wenn auf den Aufnahmen viele Tiere zu sehen waren, werden viele dieser Tiere von Wilderern gejagt.

Die letzte Dokumentation welche wir uns dann Gestern noch anschauten war dann noch eine über den Regenwald in Indonesien. So wurden uns Bilder gezeigt welche uns zahllose Tiere zeigten, welche in diesem Regenwald zu Hause sind, wie Elefanten, Nashörner, Tiger, Orang-Utans, Gibbons und Makaken. Neben den Tieren konnte man auch die Flora in dieser Region bewundern, die grossen Bäume welche über 100 Meter in den Himmel ragten und die Heimat vieler Vögel sind.

Und Heute, ja Heute schauen wir schon wieder Dokumentarfilme. Das schweizer Fernsehen brauchte eine Dokumentation über den Jaguar, die drittgrösste Katze der Erde. Nur der Löwe und der Tiger sind grösser, aber in Südamerika ist er die grösste Raubkatze. Die Reise der Dokumentarfilmer führte sie durch das Pantanal. Dabei konnte man einige einiges interessantes sehen und erfahren. So erfährt man von der Arbeit von paar Forschern, welche für das überleben des Jaguars kämpfen.

Aktuell läuft nun ein Bericht über die Insel Madagaskar von Afrika. Dabei werden vor allem die verschiedenen Volksgruppierungen der Insel besucht und über die Kulturen der Eingeborenen berichtet. So erhält man Einblicke in ihre Kultur und Ansichten.

Ich kann mir gut vorstellen, dass bestimmt später nochmal eine Dokumentationen über den Regenwald oder über wichtige Teile der Natur folgen werden. Das erinnert mich daran, dass wir viele Regionen und Tiere auf der Welt haben, welche geschützt werden müssen. Da ansonsten atemberaubende Landschaften und wunderschöne und einzigartige Tiere von der Erdfläche verschwunden.

Sofern es also möglich ist, unterstützt Organisationen welche für den Schutz dieser Dinge einstehen. Den nur so kann verhindert werden, dass unsere Kinder oder Enkel diese Dinge nicht nur noch aus Büchern, Fernseher oder Geschichten kennen.

Keine Kommentare

Kommentieren

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.