Tag 5 – Tokyo – Imperial East Garden, Myojin Schrein & Ueno Park

24 Mrz

Unser Heutiges erstes Ziel, an unseren fünften Tag, ist Tokyo Hauptbahnhof. Mit der JR-Linie geht es von Ueno nach Tokyo, gut das es hier eine Ring-Linie gibt, die zur aktuellen Zeit auch nicht mehr ganz so überfüllt ist. Von dort aus soll es dann zu Fuss zum „Imperial Palace East Garden“ , dieser Park befindet sich direkt neben dem Palast des japanischen Kaisers und ist für die öffentlichkeit Zugänglich.

Wir geniessen unserer ersten Morgenstunden mit Besichtigung des Parks, welcher doch recht gross ist. Auf einer grossen Wiese, auf dem auch schon der eine odere andere Kirschbaum blüht, setzen wir uns hin, wie es auch einige Touristen und Japaner getan haben.

Iris packt ihr Aquarell Malzeug und beginnt ein Bild zu malen von einem der Kirschbäume die bereits angefangen haben zu blühen. Die Zeit vergeht so wie im Flug und nachdem sie fertig mit ihrem Bild ist, machen wir uns auch schon weiter um den Rest des Parkes noch anzuschauen. Dabei bemerken wir, das die Zeit dann doch schon recht vorangeschritten ist, und wir beschliessen einen weiteren Park in der Nähe auszulassen und begeben uns zurück zum Bahnhof.

Von dort aus geht es weiter mit der JR-Linie nach Kanda, dort besichtigen wir als erstes den Yushima Seido Schrein, welcher dem chinesischen Gelehrten Konfuzius geweiht ist. Leider ist der Innenbereich nur an Wochenenden zu besichtigen, aber auch von Aussen sieht der Schrein interessant aus. Weiter geht es dann zu Fuss ein paar Schritte weiter, den der Myojin Schrein ist nicht weit von hier entfernt. Der Myojin Schrein scheint auch bei vielen Anime Liebhabern sehr beliebt zu sein, wie man an einigen der Holztafeln für Wünsche erkennen kann.

Nun wagen wir uns ein gutes Stück zu Fuss nach Ueno, auf der Karte sieht das ganze nicht mehr all zu weit aus, wie wir dann aber feststellen mussten, ist das ganze dann doch etwas weiter weg von Ueno als gedacht. Wir brauchen gut eine Weile bis wir die Ausläufer des Ueno-Parks entdecken. Sind sichtlich erleichter und setzen uns auf einer der Freien Bänke und geniessen das Wetter. Es ist zwar zur Zeit noch etwas kühl, aber das macht nichts. Wir haben ja unsere Jacken an. Wir spazieren durch den Park und sehen, dass die Kirschblüten noch ein paar Tage brauchen bis sie in voller Blüte stehen. Es stehen aber schon jede Menge Stände im Park, so genehmigen wir uns an einem der Stände ein Ramune und frisch gemachte Yaki-Soba.

Anschliessend huschten wir erneut nach Akihabara, dort besuchten wir nun ein paar Geschäfte und schauten uns um was es den so an Merchandise von den verschiedenen Animes und Games gibt. Vieles von aktuellen aber ab und zu auch von älteren, jedoch nicht von allen aktuellen Animes. Von einigen fanden wir weder kleine Gimmiks, noch Figuren. Wir stellten uns also die Frage ob diese Animes nicht so beliebt sind, das kein Merchandising produziert wurde, oder ob diese Animes noch zu neu sind. Was komisch wäre da einige andere Animes ja bereits Merchandise Material besitzen. Der Abend ist schon recht fortgeschritten und wir machten uns auf den Weg zum Mandarake, in dem wir uns noch nach Figuren umschauen wollten. Leider konnten wir uns nicht komplett umsehen, da der Laden schliessen wollte, und wir gehen mussten.

Auch viele andere Geschäfte schlossen langsam ihre Türen und unsere Mägen signalisierten uns, das wir doch auch langsam uns ein Restaurant suchen sollten. Wir entschieden uns für ein leckeres Tonkatsu.

Gut gesättigt machten wir uns dann auf den Weg nach Ueno. Da es schon recht spät ist fallen wir beide Tod müde ins Bett.

Keine Kommentare

Kommentieren

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.