Tag 18 – Kyoto – Gion und Miyako Odori

6 Apr

Am Heutigen Tag liessen wir es wieder etwas gemütlicher angehen.  Zwar waren ein paar Tempel und Schreine geplant gewesen, aber auf Grund des Wetters und das wir mal wieder ausschlafen wollten, entschieden wir uns Gion etwas anzuschauen, bevor wir am Nachmittag dann das Miyako Odori besuchten.

Zu Fuss von unserer Unterkunft ging es durch verschiedene Strassen in Richtung Gion. Dabei erblickten wir bereits früh einige interessante traditionelle Gebäude. Auch trafen wir ein Hochzeitspaar das sich unter den fast schon verblühten Kirschbäumen noch fotografieren lies. Man merkte aber richtig schon wie die Zeit der Kirschblüten langsam zu Ende ging. Viele Blüten lagen bereits am Boden. Irgendwann erreichten wir auch die Hauptstrasse, die Shijo Dori an der sich viele kleinere Läden befanden. In den einen oder anderen schauten wir kurz rein, anschliessend gingen wir zu Fuss weiter in den Süden. Wir waren nicht mehr weit entfernt vom Veranstaltungsort und wollten schonmal schauen wo sich dieser genau befand, damit wir dann zur rechten Zeit am rechten Ort wären. Viele Taxis kamen uns entgegen und am Eingang stand der eine odere andere Car. Die Veranstaltung ist wohl sehr beliebt, wenn soviele Leute hier anwesend sind. Unser Hunger trieb uns jedoch weiter und so ging unsere Suche zuerst einmal weiter. Am Ende fanden wir ein von aussen traditionell gehaltenes Gebäude mit einer italienischen Karte. Das ganze sah für uns interessant aus und auch die Preise gingen. Sonst gab es nur fast überall in der Gegend teure Kansai Menü’s. Im Gebäude selber war des italienisch angehauchte Restaurant Topmodern eingerichtet. Ein kompletter Kontrast zu dem eher traditionell gehaltenen Äusseren. Wir bestellten uns beide zwei leckere Gerichte.

Anschliessend ging es zu Fuss weiter durch die verschiedenen kleineren Strassen. Dabei schauten wir uns den Kenin-ji Tempel von aussen an und verbrachten die restliche Zeit bis zu unserer Veranstaltung mit dem schlendern durch die Geschäfte. Am Eingang des Miyako Odori sahen wir bereits einige Schilder, die uns mitteilten das für Heute keine Ticktes mehr zu kriegen wären und sie für heute bereits komplett ausverkauft sind. Gut das ich bereits unsere Tickets Online von zu Hause aus gebucht hatte. Ein amerikanisches Paar versuchte noch irgendwie an Tickets zu kommen und fragte ob vielleicht jemand vergessen hatte seine Tickets zu holen und somit ein paar Plätze frei wären. Das Personal verneinte jedoch.

Wir hatten uns das Komplettpacket inklusive Teezeremonie geholt. Nachdem wir unsere Tickets geholt hatten ging es durch einen Seiteneingang in Richtung der Teezeremonie. Zuvor konnten wir noch das eine oder andere Bild bewundern und wenn wir wollten auch Merchandising und leckeren kaufen. Bei der Teezeremonie bekamen wir den Teller geschenkt auf dem unsere Süssigkeit serviert wurde. Danach ging das grosse warten los, vor Eingang standen wir in Mitten vieler Japaner und auch westlichen Touristen. Die vorhergehende Aufführung war noch Mitten im Gange, und so warteten wir und warteten wir bis wir dann endlich eingelassen wurden.

Wir gingen zu unseren Plätzen, die ganz  vorne Links in der Ecke waren, ein wirklich guter Platz wie ich fand, von hier konnte man die Bühne von sehr nahe beobachten und hatte auch gleich zur Linken die eine Bühne auf der wohl auch etwas aufgespielt wurde, sowie dahinter Musik gemacht wurde. Während der Veranstaltung durften wir leider weder Fotos noch Videos machen. Daher mussten wir die ganze Veranstaltung mit all unseren Sinnen aufnehmen. Sie war wirklich unglaublich, wie die Maiko’s und Geisha’s die verschiedenen Tänze vollführten und dabei immer eine kleine Geschichte erzählten. Einfach nur wunderschön das ganze und ich kann sie jedem nur empfehlen, wer im April in Kyoto ist sollte diese Veranstaltung umbedingt einmal besuchen.

Anschliessend zu Fuss dort nochmal in die Gegend zu fahren in der wird zuvor die leckeren Gyoza gegessen hatten. Wir wollten da noch etwas durch die Läden schlendern und das eine oder andere kaufen. Da gerade passende Zeit für Kuchen war und wir am Tag zuvor ein Lipton Tea House entdeckt hatten, suchten wir dieses wieder auf. Zuerst wurden wir von einer langen schlange erschlagen, entschieden uns dann doch anzustehen. Einige andere japanische Pärchen gaben auf, aber wir hielten gut eine halbe Stunde durch bis wir unsere Plätze hatten. Das ganze lohnte sich den meine leckere, Erdbeer Eis Waffel war einfach lecker, genauso wie der Tee den wir uns bestellten. Danach schlenderten wir weiter durch die Einkaufsstrassen und kauften das eine odere andere ein und assen auch noch in einem der Restaurants, welches in einem der obersten Stockwerke eines der Geschäfte gab.

Anschliessend ging es zurück zu unserer Unterkunft, und so war dann auch schon wieder unser Tag gelaufen.

Keine Kommentare

Kommentieren

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.