Tag 11 – Beijing – Entspannen im Jingshan Park

22 Aug

Gestern bei der grossen Mauer war unsere letzte Tour mit einem Guide. Die Restlichen Tage hatten wir zur freien Verfügung und so wollten wir den Heutigen Tag erneut mit Yixi verbringen. Zuerst wollten wir zusammen mit ihr die Longqing-Schlucht besuchen, aber da sie nicht so weit fahren konnte an diesem Tag, beschlossen wir den Jingshan und Behei Park zu besuchen. Dort wollten wir uns dann mit ihr treffen.

Auf dem Weg zum Jingshan Park kamen wir an einem Department Store vorbei und wir beschlossen, dort mal reinzuschnuppern. Da wir noch vor hatten diese Woche einen weiteren Koffer für die Rückreise zu kaufen, schauten wir uns dort mal ein paar Koffer an. In Wangfujing hatten wir Markenkoffer von ca. 1800 Yuan und mehr gesehen und in einer der Einkaufsstrassen wo viel gehandelt wurde Koffer um den Preis von 120 Yuan. Hier im Shop wollte sie uns einen Koffer für ca. 310 Yuan andrehen. Da wir aber aktuell den Koffer nicht mit in die Parks schleppen wollten, gingen wir weiter zum Lebensmittelladen. Dieser befand sich wie bei den meisten Store’s wieder im Keller. Wir kauften dann jedoch doch nur eine Packung Pocky’s, mehr wollen wir dann vieleicht Morgen kaufen. So zum Beispiel Gewürze.

Wir verliessen den Store und machten uns auf der Strasse weiter auf den Weg  zum Park. Dort gingen wir durch den Osteingang und setzten uns dann einmal auf einen Stein unter Bäumen um uns etwas vom langen Fussmarsch zu erholen. Dabei hörten wir einem Saxophonspieler zu wie er wohl gerade am üben war. Bei einigen Stellen hatte er noch etwas mühe und spielte sie immer wieder. Iris begann die ganze Szene auf einem Stück Papier festzuhalten. Der Saxophonspieler verlies uns jedoch bald schon, da in der Nähe jemand eine Soundanlage aufgestellt hatte und die Musik ihn beim Üben störte.

Das Wetter war Heute sogar noch besser als Gestern. Keine Wolke am Himmel. Iris und ich stiegen also die Stufen des Kohlehügels hoch um entsprechend die Aussicht zu geniessen. Das Panorama auf dem höchsten Punkt war wirklich atemberaubend. Auf der einen Seite konnte man die verbotene Stadt sehen mit den vielen Touristen am Ausgang. Auf der anderen Seite konnte man zum Behei Park sehen sowie neben vielen Hochhäusern sogar die Berge bei denen wir am Tag zuvor auf der wilde Mauer gewandert waren.

unterhalb der Pagode setzten wir uns wieder unter ein paar Bäume und Iris zeichnete einen Stein ab, vor dem sich sehr viele Touristen fotografierten. Später erfuhren wir durch Yixi, dass auf diesem Stein Jingshan steht, also der Name des Parks.

Wir trafen sie dann schliesslich unten am Westeingang und spazierten zusammen etwas durch den Park und unterhielten uns über viele Dinge. Schliesslich verliessen wir den Jingshan Park und bewegten uns langsam zum Behei Park wo wir unseren Spaziergang mit vielen netten Gesprächen fortsetzten. Wir schauten uns dabei besonders die Teile des Parks an, die wir beim letzten Besuch nicht anschauen konnten. Leider war davon ein Teil gesperrt wegen Renovationsarbeiten, obwohl uns dieser Teil noch sehr interessiert hätte.

So vergingen die Zeit wie im Flug. Wir fuhren auch nochmal mit der Fähre auf dem See und schliesslich wollten wir uns langsam auf den Weg zurück zum Hotel machen. Yixi begleitete uns und wollte dann bei uns in der Nähe die U-Bahn nach Hause nehmen.

Auf dem Weg zum Hotel kamen wir noch an einem Kaufhaus vorbei, in welchem man Handeln konnte. Da wir uns auch über den Koffer unterhalten hatten, beschlossen wir unser Glück doch mal dort zu versuchen. Sicher konnte man durch Handeln einen besseren Preis erzielen als in den Läden mit fixen Preisen. So ging es in den vierten Stock und man sah schon einige Verkaufsstände mit Koffern.

Die ersten Koffer waren ins Auge gefasst und sogleich half uns Yixi beim Verständnisproblem und das erste Handeln um den Preis ging los. Die Händlern war immer so bei 340 Yuan für den Koffer und Iris stieg jedoch dann schliesslich mit ihrem Preis bei 100 Yuan ein. So steigerte sich das langsam und die Händlerin kam immer tiefer mit dem Preis, so dass auch Yixi am Ende ziemlich erstaunt war über den Preis den Iris erziehlte. Am Ende sagte die Händlerin 160 Yuan und Iris 150 Yuan und beide blieben zuerst knallhart aber schliesslich gab die Händlerin mit 155 Yuan nach. Der Preis war ganz ok und wir alle waren soweit zufrieden und machten uns auf den Rückweg.

Bei der Strasse zu unserem Hotel verabschiedeten wir uns von Yixi und wir gingen zurück zum Hotel. Da es schon wieder Abendessenszeit war beschlossen wir doch noch einmal im Hotel zu essen und nicht mehr in die Stadt zu gehen.

Und nun bloggen wir noch hier, schauen etwas chinesisches Fernsehen wo wir nix verstehen und gehen gleich schlafen. Ist schon spät und bald Mitternacht.

Yixi hat übrigens auch Angst vor den Strassen, da sie auch immer das Gefühl hat überfahren zu werden. Wir als Touristen stehen also nicht alleine mit diesem Gefühl und Beijinger geht es ebenfalls so.

Zur Fotogallerie von Tag 11

Keine Kommentare

Kommentieren

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.